Wenn ich einmal in der PKV bin, komme ich nie wieder raus...

Du kannst in die Gesetzlichen Krankenversicherung wechseln, wenn du nach dem Referendariat angestellt wirst (Einkommen unterhalb der Jahresarbeitsentgeltgrenze von 60.750 € ab 01/2019), sollte z.B. keine Beamtenstelle auf Probe frei sein. Siehe dazu SGB5 § 5 Versicherungspflicht Abs.1 Satz 1 sozialgesetzbuch-sgb.de

In der PKV muss ich immer in Vorleistung gehen...

Beihilfe und PKV erstatten in der Regel die Rechnungen innerhalb weniger Tage (oft noch schneller, wenn über App möglich). Da das Zahlungsziel der Ärzte länger ist, musst du meist nicht in Vorleistung gehen. Es kann aber sinnvoll sein, die Rechnungen erst einmal zu sammeln, da eine eventuell im Tarif der Privaten Krankenversicherung enthaltene Beitragsrückerstattung höher ausfallen kann, als die Erstattung der Rechnungsbeträge. Eine mögliche Beitragsrückerstattung ist aber unabhängig von der Beihilfe.

Die Private Krankenversicherung kostet mehr als die gesetzliche...

Beamte müssen durch ihren Beihilfeanspruch nur einen Teil (i.d.R. 50%) über die private Krankenversicherung versichern. Somit bleibt der Beitrag deutlich geringer, als in der gesetzlichen Krankenversicherung.

Die Private Krankenversicherung nimmt mich eh nicht, weil ich krank bin...

Jede Versicherung bietet mir einen gleichwertigen Schutz...

Im Alter kann ich mir die Private Krankenversicherung nicht mehr leisten...

Kinder in der PKV zu versichern, ist viel zu teuer...

Habe ich mich für eine PKV-Gesellschaft entschieden, kann ich nicht mehr wechseln...

Makler vermitteln die Gesellschaft, bei der sie die höchste Provision erhalten...

Kontakt

Erhalte eine kostenfreie und unabhängige Beratung von unseren Experten. Bequem per Telefon oder E-Mail.

0931 260 272 20 kontakt@beihilfe-pkv.de

Personenbezogene Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und ausschließlich zum Zweck einer umfassenden Beratung verwendet.